Wellenwanne

Zuerst muss mit gedrückter rechter Maustaste ein Rechteck gezeichnet werden. Die Stützpunkte sind diejenigen Punkte auf der Wellenoberfläche, die berechnet werden müssen. Je nach Geschwindigkeit des Rechners sollte diese Zahl um 10.000 liegen. Zur zweidimensionalen Betrachtungen kann Zahl der Stützpunkte, also die Größe der Wellenwanne größer sein.

Am Rand der Wellenwanne wird die Welle gedämpft. Trotzdem hat der Rand leider einen Einfluss auf den Verlauf der Welle.

Gestaltung

Anschließend sind mit Mausklick Anregungen, Schwingungen oder Hindernisse einzugeben.

Anregung:
Hier wird die Oberfläche einmalig ausgelenkt. Die Größe der Auslenkung wird mit dem Schieber eingestellt.

Schwingung:
Die Oberfläche wird sinusförmig ausgelenkt. Der Amplitude wird mit dem Schieber eingestellt. Alle Schwingungen sind im gleichen Takt!

Hindernisse:
Mit gedrückter rechter Maustaste können in der Wellenwanne Hindernisse eingegeben werden. An diesen Hindernissen kann die Reflexion der Welle, also eine stehende Welle studiert werden.

Wellenfront:
Mit gedrückter rechter Maustaste können in der Wellenwanne eine Reihe von Schwingungszentren eingegeben werden. Die Größe der Auslenkung ist jedoch fest auf +10 eingestellt.

Animation

Welle2D:
Die Animation wird mit dem Button Run gestartet. Stop hält die Animation an, Mit Run wird dann wieder fortgesetzt. Soll die Animation von vorne beginnen, so ist der Button Welle2D erneut zu drücken. Die Wellenphänomene z.B. Dämpfung oder Interferenz sind im Modus Welle2D am besten zusehen.

Welle3D:
Die dreidimensionale Darstellung ist spektakulär, jedoch sind Interferenzen nicht zu gut zu sehen. Wenn die Animation mit dem Button Stop angehalten wird, so kann die Fläche mit der Maus gedreht werden.

Applet downloaden

Das Applet „Wellenwanne“ kann über folgenden Link heruntergeladen werden.

Download-Link: http://www.pk-applets.de/files/wwanne.zip

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]